Tag der Menschenrechte: missio-Gottesdienst für bedrängte Christen

Einladung zum missio-Gottesdienst am Tag der Menschenrechte, Dienstag, 10. Dezember, 18.30 Uhr, St. Foillan (nähe Dom, Ursulinenstraße 1), Aachen, u.a. mit dem ägyptischen Franziskaner Fr. Kamil Labib OFM

Gemeinsame Veranstaltung mit der Pfarre Franziska von Aachen

Auszug aus dem Infoflyer "Aktion Lebenszeichen - Solidarität mit bedrängten Christen". Foto: missio

Auszug aus dem Infoflyer “Aktion Lebenszeichen – Solidarität mit bedrängten Christen”. Foto: missio

Im Anschluss an den mit einem neuen Format von missio gestalteten Gottesdienst stehen missio-Präsident Prälat Klaus Krämer, Dr. Matthias Vogt, Nahost-Referent von missio und stellvertretender Leiter der Auslandsabteilung, Dr. Christoph Marcinkowski, Referent für Menschenrechtsfragen bei missio, und der Gast des Gottesdienstes, der Provinzial der Franziskaner in Ägypten, Fr. Kamal Labib OFM, den Gästen in der Kirche St. Foillan bei Tee und Gebäck für Gespräche zum Thema „Menschenrecht Religionsfreiheit“ und Lage der Christen und anderer religiöser Gruppen im Nahen und Mittleren Osten zur Verfügung.

Domkapitular Pfarrer Franz Josef Radler leitet den Gottesdienst, missio-Präsident Prälat Dr. Klaus Krämer hält die Predigt und der Provinzial der Franziskaner in Ägypten, Fr. Kamal Labib OFM, gibt ein kurzes persönliches Zeugnis.

Die “Aktion Lebenszeichen” ist ein neues missio-Gottesdienstformat, das das Schicksal von vier bedrängten Christen aus Pakistan, Ägypten, Nigeria und Indonesien vorstellt, die exemplarisch für das Thema Menschenrecht auf Religionsfreiheit und interreligiösen Dialog stehen. Asia B. aus Pakistan steht für den Missbrauch des Blasphemiegesetzes, Mohammed H. für die Problematik des Religionswechsels, Regina N. für die Kraft von Menschen in Nigeria, trotz des Boko Haram-Terrors am interreligösen Ausgleich festzuhalten und Theophilus B. aus Indonesien für Menschenrechtsarbeiter, die den Anfängen von Intoleranz begegnen.

Die Gottesdienstbesucher können mit Materialien von missio Aachen spirituelle Solidarität mit diesen Christen zeigen und gleichzeitig sich über das Thema Religionsfreiheit informieren.

Hinterlasse eine Antwort