Boko Haram lässt 82 entführte Mädchen frei

Am 14. Und 15. April 2014 kam es zu einer Entführung von 276 Schülerinnen der Government Secondary School in Chibok im Nordosten Nigerias. Die Terrororganisation Boko Haram bekannte sich zu dem Verbrachen. Am 13. Oktober 2016 wurden 21 Mädchen freigelassen. 82 weitere Mädchen wurden am 8. Mai 2017 aus der Gefangenschaft entlassen. Zwei unserer Projektpartner äußern Ihre Freude über die Freilassung der jungen Frauen.

Bischof Stephen Dami Mamza (Foto: Bettina Tiburzy/ missio)

Bischof Stephen Dami Mamza (Foto: Bettina Tiburzy/ missio)

Die Nachricht über die Freilassung weiterer Mädchen hat uns mit großer Freude erfüllt. Dennoch sind wir von der Tatsache verängstigt, dass die Mädchen im Austausch für die Männer Boko Harams aus der Gefangenschaft entlassen wurden. Wir befürchten, dass diese Aktion Boko Haram wieder stärken könnte. Nach wie vor steht die Regierung aber in Verhandlungen mit Boko Haram, dass auch die übrigen Mädchen freigelassen werden.

(missio-Projektpartner
Bischof Steven Mamza)

Ignatius Kaigama ist seit 2000 Erzbischof von Jos.(Foto: Hartmut Schwarzbach/missio)

Ignatius Kaigama ist seit 2000 Erzbischof von Jos.(Foto: Hartmut Schwarzbach/missio)

Das sind sehr gute Nachrichten. Wir warten auf weitere Informationen von den Eltern der entführten Mädchen.

(missio-Projektpartner
Erzbischof Ignatius Kaigama)

Hinterlasse eine Antwort