„Trotz aller Leiden erlebten wir Augenblicke der Gnade“

Jacques Mourad mit der Ikone "Mutter der Barmherzigkeit" von missio. Foto: missio / M. Vogt

Jacques Mourad mit der Ikone “Mutter der Barmherzigkeit” von missio. Foto: missio / M. Vogt

Der syrisch-katholische Priester Jacques Mourad wurde von Terroristen des „Islamischen Staates“ im Mai vergangenen Jahres entführt. Am 10. Oktober 2015 konnte er fliehen. Er glaubt: Gerettet hat ihn sein lebenslanger Einsatz für den christlich-muslimischen Dialog. Mit der Zeitschrift “kontinente” von missio Aachen hat Jacques Mourad ein Gespräch über seine Gefangenschaft geführt – und dass er weiter für den christlich-islamischen Dialog kämpft. Jacques Mourad gehört der Gemeinschaft Mar Musa an, deren Charisma es ist, als Christen unter und gemeinsam mit Muslimen zu leben.

Das gesamte Interview können Sie HIER LESEN.

Hinterlasse eine Antwort